InfoVac

InfoVac – Die direkte Informationsstelle für Impffragen !

NEU : Schweizer Impfplan 2010

Hier das Wichtigste aus dem Schweizer Impfplan 2010 :

- Impfung gegen Gürtelrose: Trotz eines kumulativen Zosterrisikos von 25% (im Wesentlichen ab 50 Jahren) und der Marktzulassung eines attenuierten und gut verträglichen Impfstoffs (Zostavax®) gehen EKIF und BAG von einem beschränkten Nutzen für die öffentliche Gesundheit aus, da die Wirksamkeit von 50-70% keinen optimalen individuellen Schutz gewährleistet, da keine Zielgruppe mit erhöhtem Risiko bekannt ist, die besonders von der Impfung profitieren würde, da das Kosten-Nutzen-Verhältnis beim aktuellen Preis ungünstig ist, und da die Akzeptanz bei den Impfärzten (Infovac-Erhebung) klein ist. Die Impfung gegen Gürtelrose wurde deshalb nicht in den Schweizer Impfplan aufgenommen.

- Kompatibilität des HPV-Impfstoffs Gardasil®: Die verfügbaren Daten erlauben nun die gleichzeitige Verabreichung von Gardasil® mit den Impfstoffen gegen Hepatitis B und Diphtherie-Tetanus (-Pertussis-Polio) (Vesikari T, Ped Inf Dis J 2009). Da das Risiko einer Interferenz mit andern Impfstoffen zur Zeit als sehr gering beurteilt wird, darf Gardasil® künftig auch zusammen mit MMR, Varizellen oder Meningokokken C Impfstoffen verabreicht werden, um so die Zahl der nötigen Arztvisiten zu vermindern.

- Empfohlene Impfungen für das Gesundheitspersonal: Der Impfplan 2010 ruft die Modalitäten der empfohlenen Impfungen für alle in Erinnerung: Hepatitis B (?3 Dosen mit serologischer Kon­trolle des anti-HBs: ?100U/L = positiv), Masern-Mumps-Röteln (2 Dosen, keine serologische Kontrolle), Varizellen (2 Dosen, ausser bei gesicherter Anamnese oder Seropositivität, mit serologischer Kontrolle), Diphtherie-Tetanus (10-jährliche Auffrischung) und Influenza (jährliche Impfung). Ebenfalls werden die empfohlenen Impfungen bei Berufspersonen mit besonderem Expositionsrisiko (Hepatitis A, Poliomyelitis, Meningokokken) präzisiert. Die Keuchhustenimpfung (Auffrischung bei Erwachsenen) wird zur Zeit noch evaluiert (Kosten-Nutzen-Verhältnis). Die detaillierten Empfehlungen finden Sie HIER.

prof1  Der Schweizer Impfplan 2010 finden Sie : HIER

 

 

Abonnenten Login

Sich einschreiben
prof1 Für medizinische Fachleute.