InfoVac

InfoVac – Die direkte Informationsstelle für Impffragen !

Zeckenenzephalitis

tique1Zecken (Holzbock) können verschiedene Erreger übertragen und damit verschiedene Krankheiten verursachen. Die zwei wichtigsten sind die Borreliose, auch Lyme-Krankheit genannt, und die Zeckenenzephalitis, auch Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) genannt.

Bei der Borreliose wird ein Bakterium und bei der FSME ein Virus übertragen. Während die erste Erkrankung mit Antibiotika behandelt werden kann, gibt es keine spezifische Behandlung für die FSME.

Die Schutzimpfung gegen FSME ist die einzige praktikable Lösung für Leute, die sich wirksam gegen FSME schützen möchten.

Zecken, die das FSME-Virus tragen, halten sich in so genannten Naturherden auf. Diese kommen vorwiegend in der Nordostschweiz, aber auch in anderen Regionen der Schweiz vor. Rund 1% der Zecken in Naturherden tragen das FSME-Virus in sich.

In diesen Risikogebieten ist das Risiko für Zeckenenzephalitis zur Zeit hoch.

Bei der Mehrheit der von einer FSME-infizierten Zecke gestochenen Personen verläuft die Infektion unbemerkt, nur eine Minderheit erkrankt. Bei diesen Personen kommt es nach dem Stich mit einer infizierten Zecke nach einigen Tagen bis wenigen Wochen (2–28 Tage) zu grippeähnlichen Symptomen: Fieber sowie Kopf- und Gliederschmerzen. Bei den meisten Betroffenen ist damit die Erkrankung nach einigen Tagen beendet. Sie sind anschliessend wahrscheinlich lebenslang gegen diese Krankheit immun.

tique2

Bei 5–15% der erkrankten Personen kann es nach weiteren 4–6 Tagen zu einer Hirnhautentzündung (Meningitis) kommen, die auch auf das Gehirn übergreifen kann (Meningoenzephalitis).

Die damit einhergehenden Symptome sind Nackensteifheit, Bewusstseinstrübung und Lähmungen. Restbeschwerden wie Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Gedächtnisprobleme, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Schwindel können über Wochen bis Monate andauern, bilden sich jedoch in den meisten Fällen wieder zurück. Bei schweren Verlaufsformen können Restschäden bleiben. Bei 1% der Erkrankten verläuft die Erkrankung tödlich (meistens ältere Patienten).

In der Regel erkranken Kleinkinder seltener und der Krankheitverlauf ist weniger schwer als bei älteren Personen.

Weitere Informationen: 
- Karte der Risikogebiete in der Schweiz
- Fakten zur Zeckenenzephalitis – Impfung

Verbreitung von FSME in Europa :
- Länderübersicht (Beschreibung von Baxter AG) : klicken Sie HIER
- Karte Europaïscher FSMEGebiete von Baxter AG : klicken Sie HIER
- Karte Europaïscher FSMEGebiete von Novartis Pharma AG : klicken Sie HIER